zum Kapellchen Logo

Familien für Familien

05. März 2022 – Marc Zenglein

In der Früh um 7:30 Uhr haben wir – Christian, Hans, Franz, Eva, Joachim, Maria, Martina, Theresa,  Kateryna, Robert und ich uns auf den Weg an die slowakische Grenze gemacht, um in Zusammenarbeit mit registrierten Hilfsorganisationen humanitäre Hilfe in der Grenzregion sowie durch Mittelsleute in der Ukraine zu leisten und insgesamt 5 Familien mit ihren Kindern abzuholen um sie bei uns, in unseren Familien, in Obhut zu nehmen und ihnen die tragischen Umstände etwas zu erleichtern. Wir werden unsere Erfahrung der nächsten Tage weiter teilen und sind dankbar für alle Hilfsbereitschaft, die wir gerade spüren – denn Eins ist klar: Wir dürfen nicht wegschauen. 

Wir haben gegen 22.00 Uhr
unser Ziel an der slowakisch- ukrainischen Grenze erreicht und konnten uns über die aktuelle Situation an der Grenze austauschen. Es war sehr beeindruckend und emotional unseren ukrainischen Freunden zuzuhören und gemeinsam die Gefühlswelten zu durchleben, welchen sie als Ukrainerinnen an der Grenze ausgesetzt waren. 
Es sind Menschen aus Deutschland, Tschechien, Österreich und anderen Orten dort die Helfen und uns irgendwie das Gefühl vermitteln, wir handeln gemeinsam. Szenen wie Menschen, die sich nicht kennen einander in den Armen liegen. Europa rückt zusammen – GRENZENLOS!

06. März 2022 – Marc Zenglein 

Die Eindrücke der letzten 36 Stunden haben tiefe Spuren hinterlassen. Mein Gedanken kreisen um die Geschichte der Oma und ihrer zwei Enkel auf unserer Rückbank, deren Mama in Kiew zurückgeblieben ist. 
Ich kann diese Vorstellung kaum verarbeiten. Wie kann ein Mensch solch Leid über andere Menschen, Familien, Mamas, Papas, Kinder bringen? Familien, die nichts mehr wollen als einfach in Frieden zu leben. Stellt Euch vor Ihr gebt Eure Kinder weg – ins Ungewisse ohne zu wissen wo sie landen, ohne zu wissen sie je wiederzusehen – lediglich in der Hoffnung, dass sie irgendwo Schutz finden mögen. Ist das 2022? 
Nun haben wir die Verantwortung übernommen für diese drei Menschen da zu sein und sie in unserer Mitte willkommen zu heiẞen. 
Dennoch ist mir schon jetzt klar, dass ich keine Ruhe finde bis wir die Kinder wieder mit Ihrer Mama vereinen. 
Wir haben nun Kontakt zur Mama der Kinder und wir wissen, dass es ihr aktuell gut geht. 

08. März 2022 – Marc Zenglein

Wir haben nun die ersten Erfahrungen in einer, für unsere Gäste neuen Umgebung gesammelt. Gerne möchte ich mich an dieser Stelle einmal für die große Hilfsbereitschaft bedanken. Wir haben nun die ersten Erfahrungen mit dem alltäglichen Leben gemacht und können nur sagen: Vielen Dank an die Truppe Ordnungspolizei Eltville für Eure Unterstützung; vielen Dank an die Mädels des Meldeamtes für die unbürokratische Aufnahme unser Familie in Eltville; vielen Dank an die Löwen Apotheke für die Unterstützung mit der Ausstellung der europäischen Impfzertifikate; vielen, vielen Dank für Eure direkte Hilfe liebe Julia Triebold, Katharina Metternich, Madeleine und Tom Fischer, Jackie Harman, Kerstin und Alfons Hannappel, und an alle diejenigen, welche ich in diesem Moment vergessen habe. Abschließend noch den großen Dank an das Team „Familien für Familien“. Ihr alle seid einfach Mega!

09. März 2022 – Hans Reitz

Wie wir berichtet haben, sind wir am Wochenende an die Grenzübergangsstelle Vyšné Nemecké gefahren, um 4 Familien mit insgesamt 16 Mitgliedern abzuholen. Als wir uns auf den Weg an die Grenze der Ukraine machten, wollten wir vor allem eins: Lernen, und uns selbst in eine Situation bringen, die uns an unsere Grenzen bringt und unsere Grenzen sogar verschiebt. 
Wenn man 2400 Kilometer innerhalb von 46 Stunden fährt, sich auf der Hinfahrt Gedanken macht, auf dem Rückweg dann eine Familie dabei hat, wenn man an der Grenze steht, an der Menschen über Grenzen gehen und wissen, danach gibt es kein Zurück, weil es der Krieg nicht zulässt, dann macht das mit einem etwas, was jeder einzelne für sich entdecken soll.
In die Kinderaugen schauen, und nicht wegschauen. Für Angelina, das Kind und ihre Familie, ist uns jede Mühe, und noch so groß, wert, um ihr Urvertrauen durch unsere Liebe und Obhut zu bewahren. Für jedes der Millionen und Hunderttausenden von Kindern unter 9 Jahren gilt es daher, für uns, als Menschen, ihr Urvertrauen zu bewahren und gerade jetzt zu zeigen, dass wir, als Gemeinschaft, es immer wieder verstehen, dass wir für jedes einzelne Kind die Sorge tragen, als ob es unser Eigenes wäre.
In diesem Sinne kann ich nur jeden einzelnen ermutigen, an seine Ressourcen und Kapazitäten zu gehen, und einen Beitrag zu leisten, um das Urvertrauen unserer Kinder zu bewahren.

13. März 2022 – Marc Zenglein

Wir schreiben heute Tag 18 des Angriffskrieges auf die ukrainische Unabhängigkeit und auf friedliebende Menschen. Auf Initiative von Hans Reitz und seinen Mitarbeiterinnen, dem Rotary Club Wiesbaden Rhein-Main und weiteren beeindruckender Menschen ist ein Bündnis „Familien für Familien“ entstanden. Wir erleben aktuell eine einmalige Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung und in unserem Freundeskreis. Der Krieg kommt immer näher und erreicht nun auch den vermeintlich sicher geglaubten Westen der Ukraine. Dies wird weitere Menschen bewegen ihre Heimat zu verlassen – und genau hier müssen wir bewusst sein auch langfristig unsere Arme zu öffnen und nicht in einem kurzfristigen Aktionismus zu verfallen.

13. März 2022 – Hans Reitz

Vor einer Woche waren wir zusammen an der Grenzübergangsstelle Vyšné Nemecké und haben unsere Grenzerfahrung gemacht. Eine Woche später, heute, sind wir gemeinsam im Perfect Day zusammengekommen um ein paar Stunden miteinander zu verbringen und zu essen, um eine Gemeinschaft aufzubauen. Wir erkennen eins, das ist klar: Wir verändern mit unserer Aktion nicht die Welt, aber für die Familien verändert sich ihre gesamte Welt. Von daher können wir jeden nur weiter inspirieren, nicht nachzulassen, sondern mit Familie für Familien da zu sein.

13. März 2022 – Marc Zenglein

Heute haben wir Gewissheit, dass die Mama unserer beiden Kinder aus der Ukraine in Sicherheit ist und mit Zuzanne auf dem Weg zu uns ist. Es ist ein absoluter Lichtblick diese Familie bald wieder vereint zu sehen! Herzlichen Dank an Kateryna, Kaan, dem Rotary Club Wiesbaden Rhein-Main, die Wiesbadener Firma deren Herz einfach riesig ist, die unfassbar mutigen und selbstlosen Menschen aus der Ukraine, welche an dieser Mission beteiligt waren, Robert, Zuzanne – ohne Euch alle wäre diese Mission nicht möglich gewesen! DANKE!

15. März 2022

Wir freuen uns heute verkünden zu können, dass wir mit großer Unterstützung unserer polnischen Freunde Aleksandra Mokosa und ihrem Mann Greg einen Transfer über Polen organisieren konnten und eine junge Mama 25 Jahre, deren beiden Kinder 2 und 6 Jahre sowie Ihre beiden Schwestern 23 und 10 Jahre zu uns in Sicherheit bringen konnten. Dank Heike und Wolfgang Demant konnten wir Ihnen nun auch erstmal ein zu Hause geben. Es ist jeweils eine große Herausforderung eine gute und sichere Route für die Menschen zu finden. Hier können wir nur bitten, dass Sie uns weiterhin mit Spenden unterstützen – damit wir weiterhin für diese Familien, welche heute auf der Flucht sind Korridore schaffen können und sie herzlich begrüßen können. Vielleicht sind wir es die Morgen auf der Flucht sind.

24. März 2022 – Marc Zenglein

Die letzten Wochen waren sehr bewegend und ich bin sehr dankbar, welch grossartige Menschen ich kennenlernen durfte. Ich bin auch sehr glücklich wie viele Menschen uns unterstützt haben und auch noch unterstützen. Wir haben nun bereits über 60 Menschen aus der Ukraine in den Kreis von Familien für Familien aufgenommen und ich denke, dass wir auch damit ein Zeichen der Liebe und Hoffnung gesetzt haben. Jetzt müssen wir alle am Ball bleiben und all unseren Gästen den Weg in ein selbstständiges Leben ermöglichen – auch wenn der Weg durch unsere Bürokratie doch auch wieder steinig ist.
Dennoch freue ich mich auf den Ämtern der Stadt Eltville und des Rheingau-Taunuskreis auf tolle Mitarbeiter gestossen zu sein. 
Dies gibt mir Hoffnung. 

27. März 2022 – Marc Zenglein

Ich bin dankbar für einen wunderbaren Tag im schönen Eltville am Rhein mit alle unseren Gastfamilien und ihren Gästen aus der Ukraine. Wir haben heute die Gastgeberschaft von Hans und seinem Team vom Perfect Day übernommenen. Wir haben dank Natalia für den Frieden gebetet und anschließend gemeinsam typisch ukrainischen Borschtsch gegessen. See you CAFÉ UKRAINA 

03. April 2022

Wir haben heute erleben dürfen wie das Café UKRAINA das vierte Mal seine Pforten öffnete und wir gemeinsam mit unseren Gästen aus der Ukraine ein wunderbares Mittagessen erleben durften. Einen herzlichen Dank an Hans und sein Team vom PERFECT DAY – Ihr wart mal wieder großartig. Auch nochmals ein großes Dankeschön an „Familien für Familien“ – es ist ein einfach wunderbar was Ihr alle zusammen bewegt!
Aktuell haben wir bereits über 80 Menschen in unserem Kreis willkommen geheißen.

24.04.2022 – Marc Zenglein

Heute ist der siebte Sonntag nachdem wir uns unter dem Motto „Familien für Familien“ zusammengefunden haben. Es ist aber auch ein ganz besonderer Tag für unsere ukrainischen Gäste – heute feiern wir das ukrainische Osterfest.

Es ist sehr bewegend zu sehen was eine einfache SMS ins Rollen gebracht hat – sind wir am 05.03.2022 mit 11 Personen Richtung Ukraine gestartet, so konnten wir heute als “Familien für Familien“ über 250 Menschen zu einem Osterfest in der Alten Schmelze begrüßen. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlichst bei den großartigen Menschen aus dem Team „Familien für Familien“, dem Rotary Club Wiesbaden Rhein-Main, Der Firma Gollner, der Bäckerei Klein, Der Firma Karl Eidmann, Der Firma Kirstein, Der Familie Witt – Wacholder Hof, Der Firma Schokopro, dem ZDF, dem Wiebadener Kurier und natürlich bei unser Gästen für diesen großartigen Tag bedanken. 

Auf Bald im Café UKRAINA